Sammlung

Karin Sander, Konstantin Haubrok, 1:7 (2010); Karin Sander, Barbara & Axel Haubrok, 1:7 (2010)
Karin Sander Konstantin Haubrok, 1:7, 2010Karin Sander Barbara & Axel Haubrok, 1:7, 2010
Karin Sander, Konstantin Haubrok, 1:7 (2010); Karin Sander, Barbara & Axel Haubrok, 1:7 (2010)
Karin Sander
Konstantin Haubrok, 1:7, 2010

Karin Sander
Barbara & Axel Haubrok, 1:7, 2010

Den Ausgangspunkt unserer Sammlung bildet eine Arbeit von Raoul de Keyser, die wir 1988 erwarben. In den ersten Jahren lag unser Sammlungsschwerpunkt auf der Malerei, danach konzentrierten wir uns immer mehr auf die Konzeptkunst mit einem Schwerpunkt auf Künstlerinnen und Künstler der ersten und zweiten Generation.

In der Sammlung befinden sich unter anderem Arbeiten folgender Künstlerinnen und Künstler: Carol Bove, Martin Boyce, Stanley Brouwn, Martin Creed, Cerith Wyn Evans, Hans-Peter Feldmann, Morgan Fisher, Günther Förg, Rodney Graham, Wade Guyton, Georg Herold, Rodney McMillian, Jonathan Monk, Joyce Pensato, Stephen Prina, Florian Pumhösl, Karin Sander, Gregor Schneider, Andreas Slominski, Wolfgang Tillmans, Franz West, Christopher Williams, Ian Wilson, Haegue Yang und Heimo Zobernig.

Seit 2002 haben wir regelmäßig Ausstellungen mit Werken aus unserer Sammlung an den unterschiedlichsten Orten durchgeführt: Eine erste Überblicksausstellung fand 2002 im Museum Abteiberg in Mönchengladbach statt. Seit 2005 wurden mehr als fünfzig Ausstellungen in Berlin durchgeführt, zuerst in einer Wohnung in der Xantener Straße, in der Folge im eigenen Ausstellungsraum am Strausberger Platz und zuletzt in der FAHRBEREITSCHAFT.

Wir wurden zur Präsentation unserer Sammlung in die Hamburger Deichtorhallen, in die Fondation Hippocrène in Paris und in das Neue Museum Nürnberg eingeladen. In Berlin eröffneten wir das Festival Tanz im August mit einer Ausstellung auf der sich drehenden Bühne des Theaters HAU Hebbel am Ufer. In der Paris Bar, einem renommierten berliner Künstlertreff, stellten wir Werke aus der Sammlung aus, während wir Arbeiten, die sonst in der Paris Bar hingen, am Strausberger Platz zeigten. Zudem veranstalteten wir zwei Kunstfilmfestivals im Kino International sowie im Arsenal am Potsdamer Platz, jeweils als Auftakt der Berlin Art Week.